FAQ

FAQ

Was ist KWK?

KWK ist die gleichzeitige Erzeugung von Strom und Wärme durch den maximalen Einsatz von Primärenergie (Erdgas oder Biogas) durch Systeme, die maximale Energieeffizienz gewährleisten und nicht die Umwelt verschmutzen, sondern sogar die Wärme die durch den Verbrennungsmotor (oder die Turbine) wiedergewinnen.
Erzeugung von Strom durch eine KWK-Anlage ist ein Vorteil gegenüber dem Kauf aus dem Netz, außerdem erlaubt sie die Nutzung der Wärme aus dem Prozess der Abkühlung des Motors: das warme Wasser kann direkt dem Produktionskreislauf zugeführt werden, um die Räume zu heizen, während die hohe Wärme der Abgase verwendet werden kann, um Dampf oder Heißwasser zu erhalten, diathermisches Öl oder für andere Zwecke.
KWK reduziert die Energiekosten bis zu 30% und verbessert das Image der Unternehmen, sie träg auch zum Erreichen eines nachhaltigen Systems bei, im Einklang mit den europäischen und nationalen Vorschriften und mit den globalen Zielen des Umweltschutzes.

Was ist Erdgas oder Methangas?

Primärenergieträger, vor allem aus fossilen Quellen. Erdgas ist ein brennbares Gemisch aus gasförmigen Stoffen (besteht aus Kohlenwasserstoffen und nicht-Kohlenwasserstoffen). Die zur Familie der Kohlenwasserstoffe gehörenden Gasen sind Methan, Ethan, Propan und Butan, während die aus nicht Kohlenwasserstoffe gebildete sind hauptsächlich durch das Kohlendioxid, Stickoxide und Schwefeloxide wiedergegeben. Erdgas ist in Vorratsbehälter angesammelt, das heißt, in eingeschränkten Mengen in den Untergrund, wo die porösen Gesteine und die darüberliegenden undurchlässigen Gesteine eine spezielle Konformation nehmen, die “Falle” gennant wird, die dem Gas verhindert, an die Oberfläche  zu entweichen.

Welche sind die Vorteile der KWK in den Greenhouse Bereich?

Die KWK-Anlagen erreichen eine bemerkenswerte Effizienz in Gewächshaus Anwendungen und sind auch eine sehr flexible Quelle für elektrische Energie. Die Nutzung der KWK aus Erdgas im Gewächshaus ermöglicht die gleichzeitige Erzeugung von Strom, Wärmeenergie und CO2. Strom kann  für die Beleuchtung eingesetzt werden oder ins Netz eingespeist werden.
Die Wärme kann zur Erzeugung von Warmwasser, hoher oder niedriger Temperatur, zum Heizen und Kühlen des Gewächshauses verwendet werden.  CO2 ist ein ausgezeichneter Dünger.

Wie wird die durch KWK in einem Gewächshaus erzeugten Energie ausgenutzt ?

Die elektrische Energie wird für die Fütterung von Speziallampen entwickelt, um Sonnenlicht zu simulieren und zum stimulieren des Wachstum von Pflanzen , auch in Zeiten geringer natürliches Licht. Ein System zur Rückgewinnung der Wärme wird dann für die Herstellung von nützlichen heißes Wasser verwendet, um das Gewächshaus zu erwärmen, während ein Harnstoff Katalysator die im Abgas enthaltenen Schadstoffe, wie Stickoxide (Nox) vernichtet. Diese gereinigte Abgase, können dann direkt in das Gewächshaus gebracht werden und den Wachstumsfaktor der Pflanzen durch den Beitrag von CO2 steigern. Dies ermöglicht eine Erhöhung der Produktionsausbeuten bis zu 30%, im Vergleich zu einem traditionellen Anbau in Gewächshäusern ohne Bereichung der Kohlensäure. All dies hilft die Kulturzeit zu verlängern, also auch die Erhöhung der Menge der Kulturen .